Alle Beiträge von Katalin Wachendorff

Genuss ist…

„Weißt Du was das Beste ist?“ – „Der erste Biss!“ …. Es folgte ein genüsslicher Biss in einen Banana-Oat-Cookie.

Die Kinder und Jugendlichen im Kurs überraschen mich immer wieder, denn besser kann man Genuss wohl kaum beschreiben. Neben den Banana_Oat_Cookies gab es zum weiteren Genuss noch Spekulatius, Marzipan und einen Wintertrunk aus Tee, Saft und Gewürzen – natürlich alles mit ganz viel Liebe selbst gemacht.

Fotos & Text: Frau Anja Roth
https://www.instagram.com/anjaroth_2207/

Adventskalender

Liebe DDuD-Familien, liebe Interessierte!

Wir empfehlen Euch den interaktiven Adventskalender der Deutschen Sporthochschule Köln. Schaut einfach, ob dieses Angebot Sie als Eltern, Euch Kinder oder auch Euch zusammen als Familie anspricht!
Natürlich dürft Ihr auch nur die Rosinen herauspicken! Jeder bewegte Tag wird eure Laune heben.
Wir wünschen Ihnen und Euch eine gute Adventszeit mit Vorbereitung auf Weihnachten, auf das Jahresende oder nur auf eine ruhigere, besinnlichere Zeit zusammen.

Hier können Sie auch die Empfehlung als Pressemittelung lesen.

Im Namen des DDuD-Teams
Ihre/Eure Katalin Wachendorff

 

Blumenkohl im „Versteck“

Da war die Freude bei der Gruppe aus 2020/2021 groß, nach den Zoom-Kochstunden, endlich gemeinsam in der Küche zu arbeiten. In den drei Kisten dominierte diesmal der Blumenkohl. Zu meinem Erstaunen fand das bei Allen großen Anklang. Dabei hatte ich den Plan ihn als Pizzaboden zu „tarnen“. Die bunt belegte Blumenkohlpizza – zu meinem noch größeren Erstaunen waren die Zwiebeln als Belag der Renner- schmeckte mega gut und war ratzfatz verputzt. Zugegeben, das Hacken des Blumenkohls ist etwas mühsam, wenn man keine passende Küchenmaschine hat und die kleinen Blumenkohlkrümel verteilen sich in der ganzen Küche, aber die Mühe lohnt sich.

Rezept: Rezept Blumenkohlpizza

Text, Foto, Gestaltung: Frau Anja Roth
instagram: anjaroth_2207

Herbst! Kürbis!

Ich gebe zu, die Begeisterung der Jugendlichen hielt sich in Grenzen, als sie den Kürbis bei den Zutaten entdeckten. „Och ne“, war noch der harmloseste Kommentar dazu. Mein Rezeptvorschlag einen Kürbis-Apfelkompott daraus zu machen kam – außer bei einer Teilnehmerin ebenso wenig an. Aber im Kurs gilt: erst zubereiten, dann probieren und anschließend beurteilen. Letztendlich wurde übrigens alles aufgefuttert. Nur ein Verweigerer blieb standhaft. Den überzeuge ich beim nächsten Mal mit Kürbiskeksen. Wie mögt ihr Kürbis am liebsten?

Rezept Kürbis-Apfelkompott

Start im neuen Schuljahr 2021/22

Am 26.08.2021  findet unsere diesjährige Startveranstaltung der Schulung für adipöse Kinder und deren Eltern statt. Die Teilnahme ist nur nach Anmeldung möglich. Familien, die im Anmeldeverfahren sind, erhalten eine persönliche Einladung dazu. Hier werden Ort und Uhrzeit bekanntgegeben.

Folgende Themen stehen auf dem Plan:

  • Vorstellung des Teams
  • die Bereiche Ernährung, Sport, Psychologie und Medizin berichten über ihre Arbeit
  • Ablauf des Schulungsjahres: Gruppen, Termine und Standorte
  • Organisatorisches: Einschreibung, Kostenübernahme der Krankenkassen, Vertrag, Probezeit, Eigenanteil
  • Möglichkeiten und Chancen eines Distanzunterrichts bei Corona
  • Kinder und Eltern lernen sich in den Gruppen kennen
  • Zeit für individuellen Fragen

Zur Zeit steht noch eine begrenzte Zahl von Plätzen für die Altersgruppe der 8-12-jährigen  zur Verfügung. Interessierte Familien können sich bei uns für ein Beratungsgespräch melden!

Anmeldung und Kontakt

 

 

Abschluss im Labyrinth in den Rheinauen

Zum Abschluss des Kurses 2020/2021 hieß es bei Sonnenschein und blauem Himmel, ab durchs Labyrinth in den Rheinauen in Bonn. So schön, die vielen strahlenden Gesichter zu sehen und sich gemeinsam an den erreichten Zielen zu erfreuen. Von mehr Bewusstsein gegenüber Lebensmitteln, Spaß am Selberzubereiten, mehr Freude an Bewegung und vor allem gestärktem Selbstbewusstsein, profitiert die ganze Familie. Und wir als Team sind wahnsinnig stolz, dass alle Familien trotz dieser anstrengenden Zeit durchgehalten haben und getreu des Motto des Programms mit uns durch Dick und Dünn gegangen sind.

 

Text&Foto: Frau Anja Roth

American Football – Schnuppern mit Stärke

Gegen Ende eines Schuljahres wollen wir den Kindern ein möglichst vielfältiges Schnupperangebot bieten. So können sie einen Einblick in verschiedene Sportvereine bekommen und ganz neue Interessen und Stärken entdecken.

So ging es auch unseren beiden Gruppen am 21.06.21, als wir die Bonn Gamecocks besucht haben und so die Chance bekommen haben, eine Trainingseinheit American Football zu erleben.

Drei Trainer der Bonn Gamecocks haben uns an dem Nachmittag ein spannendes Programm geboten, bei dem sich die Kids nach einem kurzen Aufwärmen an Football Übungen ausprobieren durften. Lauftechniken, Fang- und Werftraining und Übungen, die gezielt die Interaktion mit anderen Spielern trainieren sollten. Mit viel Körpereinsatz konnten so auch Tackle Situationen simuliert werden, so dass die Kinder einen guten Eindruck von der Körperlichkeit der Sportart bekommen konnten. Mit großer Begeisterung haben die Kinder sich auf die Aufgaben eingelassen und schon hier haben einige ein Interesse für American Football entwickelt. Schon in diesen 90 Minuten haben sie einen Vorgeschmack auf das selbstbewusststärkende Gefühl bekommen, dass dieser Sport in vielen auslöst.

Zum krönenden Abschluss gab es einen Parcours mit Geschicklichkeits-, Lauf- und Kraftübungen, an dessen Ende ein Dummy gewartet hat, auf den sich die Kinder nach Lust und Laune und mit soviel Eifer wie sie wollten schmeißen konnten. Ein kleiner Adrenalin-Kick zum Ende eines spannenden Nachmittags. Dank der enthusiastischen und professionellen Begleitung durch die Trainer und den Spaß, den die Kinder entwickelt haben, wird diese Schnupperstunde bestimmt noch länger in unserer Erinnerung bleiben.

Website von den Bonn Gamecocks:

https://www.gamecocks.de

Laura Zimmermann
für das DDuD-Team Bewegung

Snack – Check

Erst ein langer Schultag, dann noch Termine am Nachmittag und später noch zum Sport. Für ausgiebige
Mahlzeiten fehlt dann meist die Zeit, aber wie soll man so einen Tag fit und ohne knurrenden Magen
überstehen? Snacks müssen her! Worauf du bei der Auswahl achten solltest, verrät dir die Checkliste.

S – Schnell
Wichtig ist eine schnelle und einfache Zubereitung, Wraps, Sandwichs oder belegte Brote, Quark- und
Joghurtspeisen, Gemüsesticks und Obstsalate oder Müsli und Porridge. Und wenn es mal sehr schnell
gehen soll, greif zu Nüssen, Mandeln oder Studentenfutter.
Rezept: Wrap – Book

N – Neu
Das ewige Käsebrot langweilt dich? Dann probiere etwas Neues aus! Salatblatt, Gewürzgurke und ein
paar Röstzwiebeln machen aus deinem Käsebrot einen Käseburger. Oder werde doch selbst zum Bäcker.
Bunte Gemüseaufstriche können Pep auf dein Brot bringen und Müsli wird erst richtig lecker, wenn frisches
Obst und Joghurt dazu kommen. Nutze Kräuter und Gewürze – überrasche dich selbst!
Rezept: Schnelle Brötchen, Glücksschweine, Banana-Oat-Cookies

A – Ausgewogen
Achte auf verschiedene Farben bei den Lebensmitteln und versuche Vollkornprodukte, Gemüse, Obst und
Milchprodukte zu kombinieren. Zum Käsebrot einen Apfel, die Gemüsesticks mit Quarkdip und das Obst mit
Haferflocken und Joghurt.
Rezept: Rhabarberdessert, Rohkost mit Dips

C – Clever
Plane voraus und schreib alle Zutaten, die du für die Snacks brauchst auf den Einkaufszettel. Denk dabei
auch daran den Vorratsschrank zu füllen. Haferflocken, Vollkornnudeln, Zwieback, Knäckebrot, Cracker und
auch z.B. Erbsen, Kidneybohnen und Mais in der Dose.
Rezept: Konfetti-Salat, Chinesischer-Nudelsalat

K – Kulinarisch
Schmecken soll es und auch lecker aussehen, denn das Auge isst bekanntlich mit. Wenn die Snacks für
unterwegs sind, muss auf eine entsprechende Verpackung geachtet werden. Die Snacks möglichst in gut
verschließbare Dosen packen und wenn nötig Gabel oder Löffel mitnehmen. Vorher schon überlegen,
welcher Snack sich zum Transport eignet, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

S – Sättigend
Snacks sollen satt machen, aber nicht belasten. Die Portionen dürfen nicht zu groß sein und nicht zu
fettreich, denn dann liegen sie schwer im Magen. Kohlenhydrate sind gut, aber mit Zucker sollte man
sparsam sein. Der geht zu schnell ins Blut und ist zu schnell wieder weg. Sattmacher, die sich gut für den
nächsten Tag vorbereiten lassen sind Salate mit Bulgur, Couscous, Linsen, Nudeln, Reis, Kartoffeln, oder
auch Getreidebratlinge.
Rezept: Zitronenkartoffeln und Hirsebratlinge, Eierkuchen-Backofen

Ganz wichtig: Ans Trinken denken!!

Frühlingsküche  – bunt und frisch

Eierpfannkuchen sind lecker und einfach zu machen. Aber jeder Pfannkuchen muss einzeln in der Pfanne gebacken werden. Das dauert. Während die einen schon satt sind, warten die anderen unter Umständen noch. Darum haben wir den Eierkuchen in den Backofen gepackt. Wir haben Möhre und Kohlrabi verwendet, aber man kann je nach Jahreszeit das Gemüse variieren, im Sommer könnte es z.B. Auch Zucchini und Paprika sein. Während der Eierkuchen im Backofen war, konnten wir die Zeit nutzen einen frischen Gurkensalat mit Radieschen, Mais und frischem Dill zu machen und als krönenden Abschluss für das kleine Frühlingsmenü ein leckeres Rhabarberdessert zu kochen, verfeinert mit Erdbeeren und Joghurt.

 

Ein Video zum Eierkuchen aus dem Backofen gibt es unter: https://youtu.be/AJ-it8yOOmY

DDuD im Lockdown

Zwei Mädchen bleiben am Ball: Mit Ausdauer nehmen sie an dem Adipositas-Schulungsprogramm „DURCH DICK UND DÜNN“ teil, das derzeit aufgrund der Corona-Bedingungen per digitalen Live-Unterricht stattfindet. In Kooperation mit dem Förderverein Psychomotorik Bonn e.V. und der Katholischen Familienbildungsstätte Bonn bietet das Universitätsklinikum Bonn das einjährige Therapieprogramm an. Franziska und Evelin sind auf einem guten Weg mit Unterstützung ihrer Eltern, das Kursziel eines langfristigen Gewichtsverlusts zu erreichen. Das digitale Training kommt bei den beiden Mädchen im Alter von 12 und 14 Jahren als Alternative gut an. Der nächste Kurs startet nach den Sommerferien. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich.

„Bei der Umstellung auf digitalen Live-Unterricht im zweiten Corona-Lockdown war die größte Herausforderung alle Kinder und Jugendliche mitzunehmen. Denn für Familien, bei denen bis dahin keine Digitalisierung stattgefunden hatte, bedeutete es Belastung und Stress“, sagt Katalin Wachendorff, Projektkoordinatorin von „DURCH DICK UND DÜNN“. Zudem sind die pädagogischen Möglichkeiten deutlich anders. „Sehr schwierig wird es, wenn die technischen Voraussetzungen nicht gegeben sind oder wenn die Kinder nicht die Möglichkeit haben, sich in einen Raum zurückzuziehen“, sagt Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin Eva Haffner am Eltern-Kind-Zentrum ELKI des Universitätsklinikums Bonn. Ein zentraler Punkt für eine erfolgreiche Gruppenschulung sei es, Geschlossenheit, Verbindlichkeit und Vertraulichkeit innerhalb der Gruppe auch auf digitaler Ebene zu erhalten.

Trotz digital in Kontakt und Austausch bleiben

Denn das Therapieprogramm, das auf den drei Säulen „Ernährung, Psychologie und Bewegung“ steht, fordert viel von den Kindern und Jugendlichen. Nur mit Unterstützung der Familie können sie die Therapieziele einer Ernährungsumstellung und Gewichtsstabilisierung oder sogar einem langfristigen Gewichtsverlust erreichen. „Alle können es schaffen, aber auch nur dann, wenn die Motivation hoch ist“, sagt Prof. Dr. Bettina Gohlke, Leiterin des Schwerpunktes Kinderendokrinologie, -diabetologie, Adipositas, Stoffwechsel am Universitätsklinikum Bonn. Daher müssen die Trainer Regeln für den digitalen Unterricht mit den Kindern und Jugendlichen absprechen sowie jeden in der Gruppe im Blick halten und mit einbeziehen – auch wenn die technischen Bedingungen extrem unterschiedlich sind. Neben der Modifizierung des kompletten Therapieprogramms in adäquate online-Formate, ist dies gelungen, denn die Kinder und Jugendlichen nehmen das Angebot gut an und nehmen rege teil.

„Ich kann auch allein etwas erreichen!“

Vor allem der digitale Kochkurs kommt bei Franziska gut an: „Ich koche für die ganze Familie ein komplettes Abendessen.“ Auch ihre Mutter freut sich über die verstärkte Selbständigkeit ihrer zwölfjährigen Tochter. „Digital fordert es quasi heraus. Franziska bereitet alles für den Kochkurs vor und räumt nachher wieder die Küche auf. Ich muss mich um nichts kümmern.“ Doch statt Sport im Wohnzimmer würde Franziska lieber in der Turnhalle mit den anderen fangen spielen. Evelin dagegen macht neben Kochen auch das digitale Sportangebot viel Spaß. „Besonders gut finde ich, dass wir als Gruppe trotz der Distanz zusammenhalten. Trotzdem ist man mehr auf sich allein gestellt.“ So geht sie auf Eigeninitiative mit einer Freundin aus dem Kurs oder allein nachmittags an der frischen Luft laufen oder spazieren. Laut ihrer Mutter hat das Schulungsprogramm die 14-Jährige ein großes Stück weitergebracht. „Evelin ist klargeworden, dass sie etwas tun muss und zwar jeden Tag.“

Den Erfolg schon während des Schulungs-Programms Gewicht abgenommen zu haben, verdanken Franziska und Evelin laut beider Mütter einer Änderung ihrer Lebensgewohnheiten, die ursächlich für ihr Übergewicht sind. Dazu gehört, auf die Ernährung zu achten sowie mehr Fitness und Bewegung in den Alltag zu integrieren. Aber auch beide Mütter haben beispielsweise ihr Kaufverhalten geändert und so landen mehr Vollkornprodukte, Obst und Gemüse im Einkaufswagen. „Die Eltern müssen mit im Boot sein“, betont Prof. Gohlke. „Zudem ist es wichtig, das positive Selbstwertgefühl und die Eigenverantwortung der Kinder und Jugendlichen zu fördern sowie deren Frustration und Leidensdruck zu senken.“

Neue Kurse nach den Sommerferien

“Trotz der jetzigen guten Erfahrung hoffen wir, im Sommer dann auch wieder im Präsenzunterricht starten zu können“, sagt Haffner. „Denn das Gruppengefühl lässt sich digital nicht wirklich herstellen. Der Blickkontakt und die Spontaneität fehlen sehr. Das unmittelbare Miteinander ist aus meiner Sicht nur schwer zu ersetzen. Dennoch fühlen sich die Kinder und Jugendlichen in der überschaubaren Gruppe wahrgenommen. Sie freuen sich über die regelmäßigen digitalen Angebote sowie die persönliche Ansprache und Einbeziehung.“

Mitmachen können alle Jungen und Mädchen zwischen acht und sechzehn Jahren. Das Therapieangebot startet nach den Sommerferien mit zwei Kursen. „Ziel ist es, die Gruppen hinsichtlich des Alters und der Entwicklung harmonisch aufeinander abzustimmen“, sagt Wachendorff. Die Schulung dauert zwölf Monate und findet zweimal pro Woche montags- und donnerstagsnachmittags statt. Für die Teilnahme an der Adipositas-Schulung ist eine Überweisung des Kinderarztes erforderlich. Eine Anmeldung ist bereits jetzt unter der Mobil-Telefonnummer 0151 / 582 336 54 oder der E-Mail info@adipositas-uni-bonn.de möglich.

Quelle: https://www.uni-bonn.de/neues/041-2021

Foto: © Barbara Frommann / Uni Bonn